"Wir wollten doch noch soviel machen"

Am 20. Oktober 2018 von 10.30 Uhr bis 16.00 Uhr fand im Konferenzraum der HELIOS Kliniken Mittelweser GmbH unter der Schirmherrschaft von Nienburgs Landrat Detlev Kohlmeier der 9.Hospiz- und Palliativtag statt. Die Veranstaltung ist ein gemeinschaftliches Projekt des Palliativstützpunktes Nienburg/W. und Umgebung e. V sowie die Hospizvereine DASEIN-Hospiz Nienburg/W. e.V. und Dasein-Hoya e. V.

 

Über 80 Teilnehmerinnen und Teilnehmer folgten dem sehr lebhaften und informativen  Vortrag von Frau Prof. Dr. Zimmermann über die Auswirkungen einer Krebserkrankung auf Patienten, Partner und Partnerschaft. Die Referentin ist Professorin für Psychosomatik und Psychotherapie mit Schwerpunkt Transplantationsmedizin und Onkologie an der Medizinischen Hochschule Hannover.

Eine Krebserkrankung stellt für den betroffenen Menschen und sein Umfeld ein einschneidendes Lebensereignis dar. Hinzu kommen die teilweise belastenden Therapien, die zu unerwünschten körperlichen Symptomen führen können. Daraus resultieren oftmals seelische Belastungen wie Ängste und depressive Verstimmungen. In solchen Situationen unterstützen Psychoonkologen die Patienten und auf deren Wunsch auch ihr Umfeld. Diese Unterstützung dient der Krankheitsverarbeitung und Behandlungsbewältigung. Prof. Zimmermann ging in Ihrem Vortrag besonders auf Probleme ein, die in einer krebsbetroffenen Familie entstehen können und gab Ratschläge dazu, was diesen Familien helfen kann. Sie berichtete dabei aus Ihren Erfahrungen und Studien. Ein partnerschaftliches Unterstützungsprogramm kann einen positiven Einfluss auf die Belastungen einer Krebserkrankung sowohl für die/den Patientin/Patienten als auch für die/den Partnerin/Partner haben. Wie eine solche Unterstützung aufgebaut sein sollte erläuterte Frau Zimmermann, auch anhand praktischen Beispielen, umfangreich und anschaulich.

Musikalisch wurde der Vormittag von Frau Barnekow auf ihrer Querflöte begleitet.

Nach einem gemeinsamen Imbiss ging es ab 14.00 Uhr im Workshop „Wie spreche ich über Sterben und Tod“ um eine hilfreiche Kommunikation zu diesem für viele Menschen schwierigen Thema. Dabei ging es nicht ausschließlich um Kommunikation unter den Partnern, sondern vielmehr hatte die Referentin das komplette Familiengefüge im Fokus. Besonders Gespräche mit Kindern und Jugendlichen wurden ausführlich erläutert.

Am Ende der Veranstaltung waren sich alle TeilnehmerInnen einig, es war ein sehr informativer, interessanter und gelungener Tag.

Freundlicher Weise stellt Frau Prof. Dr. Zimmermann ihre PowerPoint Präsentation zum Download zu Verfügung. Dafür herzlichen Dank an die Referentin!

 Zum downloaden klicken Sie bitte hier

...Zurück