Dem Sterben ein Zuhause geben...

Wir sind Frauen 
und Männer...

  • aus unterschiedlichen Berufen, Altersgruppen und Konfessionen
  • die unentgeltlich tätig sind
  • die durch Seminare auf die Begleitung Schwerkranker, Sterbender und deren Angehörigen vorbereitet sind und sich regelmäßig weiterbilden
  • die in ihrem ehrenamtlichen Dienst der Schweigepflicht unterliegen

Wir sind da 
um...

  • schwerkranke Menschen bis an ihr Lebensende zu begleiten (keine Alten- und Krankenpflegedienste)
  • Angehörige zu begleiten und zu entlasten
  • den Tod als Teil des Lebens zu empfinden
  • Hospizarbeit im ambulanten Bereich zu leisten
  • andere Einrichtungen wie Alten/Pflegeheime, Krankenhäuser, Sozialstationen, Wohlfahrtsverbände, Beratungsstellen, in der Hospizidee zu unterstützen

Wir begleiten 
Menschen...

  • dort wo sie leben, sei es zu Hause, im Krankenhaus oder im Pflegeheim unter Achtung ihrer eigenen Wünsche und Vorstellungen
  • die schwerkrank, leidend oder sterbend sind, um ihnen bis zuletzt die Teilhabe am Leben zu ermöglichen
  • die sich mit dem eigenen Lebensende auseinandersetzen
  • die Angehörige verloren haben, in ihrer Trauer

Aktuelles

In der Trauer nicht allein sein

Der Tod eines geliebten Menschen ist etwas Unvorstellbares, etwas, das unsere gesamte Lebenssituation verändert. Nichts ist mehr so wie es vorher war. Viele Menschen, die einen Partner, Freund oder ein Familienmitglied verloren haben, fühlen sich allein gelassen und suchen Trost. Sie suchen einen geschützten Ort, wo ihre augenblicklichen Gefühle Raum haben können.

Hierfür bietet das DASEIN-Hospiz Nienburg den Trauertreff am Sonntag, am 25.Oktober von 15.00 Uhr bis 16.00 Uhr im Mietertreff der GBN, Friedrich-Ludwig-Jahn-Str. 28, Nienburg an. Der Umzug des Trauertreffs aus den eigenen Räumlichkeiten ist wegen der großen Nachfrage nötig geworden und das DASEIN-Hospiz dankt der GBN für diese Möglichkeit.

Der Trauertreff ist ein Angebot, um Erfahrungen mit anderen zu teilen, im Austausch miteinander Trost und Zuversicht zu finden oder einfach nur zuzuhören, um Kraft für Körper und Seele zu finden.

Aufgrund der Coronapandemie ist eine Anmeldung unter der Telefonnummer 05021-889369 oder per Mail: info@dasein-hospiz.de bis Donnerstag, den 22.Oktober erforderlich. Die Anzahl der Teilnehmenden ist begrenzt und selbstverständlich werden die Maßnahmen zur Vermeidung einer Infektion eingehalten.

 

Wenn ich den Löffel abgeben muss ...

Die Redewendung „den Löffel abgeben“ kommt aus dem Mittelalter. Der Löffel, damals noch ein wertvollen Besitz, wurde vom Hausherren, wenn dieser alt oder krank war, an seinen Nachfolger weitergegeben und damit der Hof in die Hände der nächsten Generation gelegt. Damit verbunden auch die Weitergabe von Erfahrung und Wissen.

Am Samstag, den 24.Oktober laden wir Sie ein, mit uns ins Gespräch zu kommen. Unsere Aktion auf dem Nienburger Wochenmarkt „Wenn ich den Löffel abgeben muss …“ möchte anregen, zu Gedanken über die eigene Lebensgeschichte, Leistungen auf die ich stolz bin und Botschaften die ich weitergeben möchte, damit sich andere später daran erinnern.

Weiterlesen...

Mitgliederversammlung unter besonderen Bedingungen

Im April musste sie auf Grund der Corona-Pandemie abgesagt werden. Nun konnte die Mitgliederversammlung unter besonderen Bedingungen stattfinden.

Weiterlesen...

Unser Bürofenster

In regelmäßigen Abständen gestaltet Karin Gathmann unser Bürofenster mit hospizlichen Themen, Gedanken und Inspirationen neu.

Ihre neueste Idee finden Sie wenn Sie …

Weiterlesen...

Hospiz- und Palliativtag findet in 2020 nicht statt

Er ist schon zu einer festen und schönen Tradition mit großem Zuspruch an interessierten Teilnehmer*innen geworden, im letzten Jahr fand er bereits zum 10. Male statt: Unser Hospiz- und Palliativtag, der jährlich in Kooperation von den DASEIN-Hospiz Nienburg, Hospizverein Dasein-Hoya und dem Palliativstützpunkt Nienburg veranstaltet wird. In diesem Jahr nun wird dieser Tag nicht stattfinden, denn der Verlauf der Corona-Pandemie ist ungewiss. Persönliche Begegnungen und Austausch machten den Tag stets zu etwas Besonderem für die Teilnehmer*innen, aber aktuell steht die Sicherheit und der Schutz aller an erster Stelle.

Die Organisatoren hoffen sehr, dass der Veranstaltung im nächsten Jahr nichts mehr im Wege stehen wird.  Die Planungen laufen bereits und alle freuen sich, im Oktober 2021 wieder zahlreiche Teilnehmer*innen zu begrüßen, die an den Themen Krankheit, Sterben und Begleitung, Tod und Trauer interessiert sind.

Bleiben Sie gesund!    

Zum Archiv...

Termine

Trauertreff am Sonntag

Sonntag 25.10. (15:00 - 16:30 Uhr)

Räume des DASEIN-Hospiz, Stettiner Str. 2b, Nienburg

Immer am letzten Sonntag im Monat haben Trauernde in der Zeit von 15.00 - 16:30 Uhr eine Möglichkeit um:

  • ihren Gefühlen Raum zu geben,
  • ihre Erfahrungen mit anderen zu teilen,
  • im Austausch mit ähnlich Betroffenen Trost und Zuversicht zu finden,
  • einfach nur da zu sein,
  • im Kontakt mit anderen zu sein.

Nur für aktive Ehrenamtliche: BegleiterInnentreffen

Montag 26.10. (18:00 - 20:00 Uhr)

Die aktiven BegleiterInnen treffen sich regelmäßig für Informations- und Meinungsaustausch. Wir laden externe und vereinsinterne Referenten für unsere Weiterbildung ein.

Nur für aktive Ehrenamtliche: Meditation

Montag 09.11. (15:00 - 18:00 Uhr)

In geführten Meditationen verbessern wir unsere Ressourcen. Achtsamkeit, bessere Konzentration, Stressabbau, Gelassenheit, bewussteres Handeln können Ergebnisse regelmäßigen Meditierens sein.

Nur für aktive Ehrenamtliche: Supervision Gruppe A

Montag 23.11. (17:00 - 19:00 Uhr)

In unserer Gruppensupervision treffen sich die aktiven ehrenamtlichen BegleiterInnen, um sich über ihre Erfahrungen und Probleme unter fachlicher Anleitung auszutauschen. Jeder erhält hier den notwendigen Raum, sich einzubringen und für sich zu lernen. Die Gruppe dient als Spiegel, in dem Konflikte und Ressourcen deutlich und Lösungen gefunden werden können.

Trauertreff am Sonntag

Sonntag 29.11. (15:00 - 16:30 Uhr)

Räume des DASEIN-Hospiz, Stettiner Str. 2b, Nienburg

Immer am letzten Sonntag im Monat haben Trauernde in der Zeit von 15.00 - 16:30 Uhr eine Möglichkeit um:

  • ihren Gefühlen Raum zu geben,
  • ihre Erfahrungen mit anderen zu teilen,
  • im Austausch mit ähnlich Betroffenen Trost und Zuversicht zu finden,
  • einfach nur da zu sein,
  • im Kontakt mit anderen zu sein.