Dem Sterben ein Zuhause geben...

Wir sind Frauen 
und Männer...

  • aus unterschiedlichen Berufen, Altersgruppen und Konfessionen
  • die unentgeltlich tätig sind
  • die durch Seminare auf die Begleitung Schwerkranker, Sterbender und deren Angehörigen vorbereitet sind und sich regelmäßig weiterbilden
  • die in ihrem ehrenamtlichen Dienst der Schweigepflicht unterliegen

Wir sind da 
um...

  • schwerkranke Menschen bis an ihr Lebensende zu begleiten (keine Alten- und Krankenpflegedienste)
  • Angehörige zu begleiten und zu entlasten
  • den Tod als Teil des Lebens zu empfinden
  • Hospizarbeit im ambulanten Bereich zu leisten
  • andere Einrichtungen wie Alten/Pflegeheime, Krankenhäuser, Sozialstationen, Wohlfahrtsverbände, Beratungsstellen, in der Hospizidee zu unterstützen

Wir begleiten 
Menschen...

  • dort wo sie leben, sei es zu Hause, im Krankenhaus oder im Pflegeheim unter Achtung ihrer eigenen Wünsche und Vorstellungen
  • die schwerkrank, leidend oder sterbend sind, um ihnen bis zuletzt die Teilhabe am Leben zu ermöglichen
  • die sich mit dem eigenen Lebensende auseinandersetzen
  • die Angehörige verloren haben, in ihrer Trauer

Aktuelles

10. Hospiz- und Palliativtag

Am 12. Oktober 2019 von 10.30 Uhr bis 16.00 Uhr laden der Palliativstützpunkt Nienburg/W. und Umgebung e. V sowie die Hospizvereine DASEIN-Hospiz Nienburg/W. e.V. und Dasein-Hoya e. V. zum 10. gemeinsamen Hospiz- und Palliativtag in den Konferenzraum der HELIOS Kliniken Mittelweser GmbH ein. Die Schirmherrschaft für die Veranstaltung übernimmt Nienburgs Landrat Detlev Kohlmeier.

Titel in diesem Jahr wird sein:

"Begleitung bei Menschen mit Demenz"

 

Weiterlesen...

Kräutermeditation im Klostergarten

Bei wunderschönem Spätsommerwetter traf sich eine kleine Gruppe unserer HospizlerInnen zu einer Meditation im Kräutergarten des Klosters Mariensee.

Weiterlesen...

Radio Mittelweser zu Besuch bei DASEIN

Den Verein und die Hospizarbeit noch stärker in den Fokus der Öffentlichkeit bringen ist das Ziel des Interviews, das Aylin Habel mit der stellvertretenden Vorsitzenden Heide Meyerholz und Koordinatorin Ilona Romaus geführt hat. Sie besuchte die Räume des Vereins in der Stettiner Straße und das Interview wurde noch am gleichen Tag gesendet.

Auch auf der Radio Mittelweser Homepage ist es hochgeladen und kann dort jederzeit abgerufen werden.

Über folgenden Link gelangen Sie direkt zum Interview Wenn Sterben in der Familie ein Thema wird

Jeder hat seinen eigenen Klang

Beim diejährigen Fortbildungswochenende der Hospizbegleiterinnen und Hospizbegleiter in der evangelischen Akademie Loccum ging es um Weiterbildung, Austausch und Krafttanken.

Weiterlesen...

Letzte Hilfe

Am Samstag, den 16.November 2019 werden wir erstmalig den 4 stündigen "Letzte Hilfe" Kurs (nach Prof. Bollig) anbieten.

Weiterlesen...

Zum Archiv...

Termine

Trauertreff am Vormittag

Dienstag 24.09. (10:30 - 11:30 Uhr)

DASEIN-Hospiz

Der Trauertreff am Vormittag ist ein offenes Angebot für Trauernde...

  • ...die ihren Gefühlen Raum geben möchten,
  • ...die ihre Erfahrungen mit anderen teilen möchten,
  • ...die im Austausch mit ähnlich Betroffenen Trost und Zuversicht finden möchten,
  • ...die einfach nur da sein möchten,
  • ...die im Kontakt mit anderen sein möchten,
  • ...die "Nährendes" für Körper und Seele finden möchten.

Der Trauertreff am Vormittag findet statt an:

jedem letzten Dienstag im Monat von 10.30 bis 11.30 Uhr in den Räumen des DASEIN-Hospiz, Stettiner Str. 2b in Nienburg.

Es ist ein offenes Angebot für alle, die sich angesprochen fühlen!

Nur für aktive Ehrenamtliche: BegleiterInnentreffen

Montag 07.10. (18:00 - 20:00 Uhr)

Die aktiven BegleiterInnen treffen sich regelmäßig für Informations- und Meinungsaustausch. Wir laden externe und vereinsinterne Referenten für unsere Weiterbildung ein.

10.Hospiz- und Palliativtag

Samstag 12.10. (10:30 - 16:00 Uhr)

Am 12. Oktober 2019 von 10.30 Uhr bis 16.00 Uhr laden der Palliativstützpunkt Nienburg/W. und Umgebung e. V sowie die Hospizvereine DASEIN-Hospiz Nienburg/W. e.V. und Dasein-Hoya e. V. zum 10. gemeinsamen Hospiz- und Palliativtag in den Konferenzraum der HELIOS Kliniken Mittelweser GmbH ein. Die Schirmherrschaft für die Veranstaltung übernimmt Nienburgs Landrat Detlev Kohlmeier.

Titel in diesem Jahr wird sein:

Palliative und hospizliche Begleitung bei Menschen mit Demenz

 

Das Krankheitsbild Demenz rückt immer mehr ins Bewusstsein unserer Gesellschaft, und doch stoßen Betroffene und deren Angehörige häufig im Umgang damit an ihre Grenzen. Eine Demenz verändert nicht nur die kognitiven Fähigkeiten wie z. B. Erinnerungsvermögen und die Merkfähigkeit, sondern die ganze Persönlichkeit. Betroffen ist daher nicht nur der Erkrankte, sondern auch das gesamte soziale Umfeld.

Im Vortrag soll das Krankheitsbild Demenz vorgestellt werden und das seelische Erleben der Betroffenen und deren Strategien zum Umgang damit aufgezeigt werden.

Der Nachmittag steht im Zeichen der Praxis. Welche palliative und hospizliche Begleitung brauchen Menschen mit Demenz in ihrer letzten Lebensphase? Es gibt Möglichkeiten zum Austausch und Fragen an die Referentin.

Monika Glaßer ist Heilpraktikerin für Psychotherapie, systemische Beraterin und Therapeutin, Beraterin für Demenzkranke und Angehörige, Demenzseelsorgerin, Notfallseelsorgerin und freie Mitarbeiterin der Beratungsstelle "Am Kirchröder Turm" Hannover und der Alzheimer Gesellschaft Nienburg.

Trauertreff am Abend

Donnerstag 17.10. (18:30 - 19:30 Uhr)

DASEIN-Hospiz

Immer am dritten Donnerstag im Monat haben Trauernde in der Zeit von 18:30 - 19:30 Uhr eine Möglichkeit um:

  • ihren Gefühlen Raum zu geben,
  • ihre Erfahrungen mit anderen zu teilen,
  • im Austausch mit ähnlich Betroffenen Trost und Zuversicht zu finden,
  • einfach nur da zu sein,
  • im Kontakt mit anderen zu sein.

Nur für aktive Ehrenamtliche: Supervision Gruppe A

Montag 21.10. (17:00 - 19:00 Uhr)

In unserer Gruppensupervision treffen sich die aktiven ehrenamtlichen BegleiterInnen, um sich über ihre Erfahrungen und Probleme unter fachlicher Anleitung auszutauschen. Jeder erhält hier den notwendigen Raum, sich einzubringen und für sich zu lernen. Die Gruppe dient als Spiegel, in dem Konflikte und Ressourcen deutlich und Lösungen gefunden werden können.